Werbung für Existenzgründer für 100 Euro

werbeplakate, werbung für existenzgründer

Steigere Deine Erfolgschancen mit unseren Tipps „Werbung für Existenzgründer für 100 Euro„. Nach dem Unternehmensstart ist vor der Werbung. Idealerweise solltest Du als Jungunternehmer schon vor dem Beginn Deines Business über geeignete Werbemaßnahmen und einer Marketingstrategie nachdenken.

werbeplakate, werbung für existenzgründer

Zum Standard der Werbemittel gehören in den aller meisten Fällen Flyer, Plakate und Visitenkarten. Der Grund liegt auf der Hand. Das Werbebudget von Existenzgründern ist meist nur begrenzt und für große Werbeaufträge fehlen somit die nötigen finanziellen Mittel. Im Vergleich dazu lassen sich Flyer und Co. mit etwas Geschick selbst gestalten. Allerdings stellt sich im digitalen Zeitalter die Frage, ob klassische Werbung noch zeitgemäß oder doch völlig überbewertet ist?

Ist klassische Werbung für Existenzgründer noch zeitgemäß?

Wir sagen Ja – denn die Mischung macht‘s! Grundsätzlich gibt es kein Allheilrezept für die richtige Werbung. So unterschiedlich wie die Gründungsideen, so verschieden sind auch die jeweiligen Zielgruppen. Stellen wir uns nur vor, es gäbe den ultimativen Werbetipp für Existenzgründer. Jedes Unternehmen würde womöglich seine Werbeanzeige mit der gleichen Farbe oder Schriftart gestalten. Diese würde bei dem heutigen Überfluss an Werbung, den wir tagtäglich gewollt oder ungewollt konsumieren, untergehen.

Klassische Werbemittel stehen, trotz der immer stärker werdenden Bedeutung von Onlinewerbung, noch immer hoch im Kurs. Egal ob Jung oder Alt, jeder hält gern gut gemachte Werbung in den Händen. Ob nun freiwillig oder nicht, sei mal dahin gestellt.

Werbung für Existenzgründer sollte einzigartig sein

werbung für existenzgründer
Kreative und witzige Ideen sind immer ein Hingucker. Wer also Aufmerksamkeit erregen möchte, darf gern etwas Verrücktes probieren.

Vor allem junge Unternehmen möchten zum Geschäftsbeginn eine Unternehmensidentität kommunizieren. Dabei steht die richtige Logogestaltung im Mittelpunkt. Wir empfehlen hier die eigenen grafischen Fähigkeiten nicht zu überschätzen und im Zweifel immer mit einem befreundeten oder angeheuerten Grafiker zusammenzuarbeiten. Es muss ja nicht gleich eine große Werbeagentur sein, die Euer Budget „auffrisst“.

Das Grafikteam vom Gründerboten hilft Euch gern weiter. Eine kurze Anfrage-Mail an info@gbfse.de genügt.

Der richtige Eindruck zählt

Für Logo und Werbung gilt – es gibt für den ersten Eindruck keine zweite Chance. Daher sollte nicht am falschen Ende gespart werden. Spätere Änderungen und Anpassungen am Logo, ziehen deutlich mehr Kosten auf sich. Nicht nur weil alle Werbemittel angepasst werden müssen, sondern auch weil ein eventueller Imageschaden behoben werden muss. Der einheitliche Werbeauftritt Deines Unternehmens ist wichtig, um als Marke wahrgenommen zu werden. Wer also professionell mit seinem Unternehmen durchstarten möchte, sollte sich bei der Logogestaltung fachmännisch unterstützen lassen.

Auswahl geeigneter Werbemittel

Bei der Frage der richtigen Medien, gilt es einen passenden Mix zu finden, mit dem sich möglichst viele potenzielle Kunden und Interessenten erreichen lassen. Die Liste der Möglichkeiten, wie Du für Dein Startup werben kannst, ist lang. Je kreativer die Werbeidee, desto mehr Aufmerksamkeit kannst Du erregen und desto mehr Leute nehmen Dich wahr und sprechen über Dich. Und je mehr über Dich gesprochen wird, desto mehr neugierige Interessenten kannst Du als Kunden gewinnen.

Je nach Deinen Möglichkeiten und Fähigkeiten, können einzelne Werbemittel kostengünstig selbst gestaltet werden.

  • Visitenkarten
  • Flyer und Faltblätter
  • Werbebriefe
  • E-Mail und Newsletter
  • Internetseite
  • Bannerwerbung im Internet
  • Social Media Marketing
  • Werbeschilder
  • Broschüren und Kataloge
  • Aufkleber
  • Werbeanzeigen in Zeitungen oder Zeitschriften
  • Zeitungsartikel
  • Werbegeschenke und Gimmicks
  • Werbeplakate

Startup Werbung für nicht mehr als 100,00 Euro

Werbung für Existenzgründer für 100 Euro

Schafft man es wirklich erfolgreiche Werbung für Existenzgründer für 100 Euro an den Start zu bringen? Dank einiger Online-Werkzeuge geht das sehr gut. Sicherlich sind die möglichen Werbemittel mit solch einem kleinen finanziellen Budget begrenzt, aber mit entsprechend kreativen Ideen, lässt sich damit auch viel Aufmerksamkeit erzeugen. Wir sagen Euch wie!

Ehrlicherweise müssen einige Vorarbeiten geleistet werden. Wie schon beschrieben, solltet Ihr vor der Planung und Produktion von Werbemitteln ein Logo entwickelt haben und dieses auch als Grafikdatei vorliegen haben. Folgende Voraussetzungen sollten erfüllt sein, um am Ende auch wirksame Werbung zu erstellen:

  • Fertiges Logo für Euer Unternehmen als Grafikdatei
  • Grundkenntnisse in der Grafikbearbeitung
  • Versierter Umgang mit Internetseiten
  • Kreative Ideen
  • Eventuell Produktfotos oder Portraitfotos

 

1. Visitenkarte gestalten & Visitenkarten drucken

Existenzgründer, Visitenkarten kostenlos gestalten

Eine Visitenkarte ist nicht nur ein Stück bedrucktes Papier. Sie ist der erste Eindruck, den man bei einem geschäftlichen Kontakt hinterlässt. Die Werbewirkung einer Visitenkarte sollte also nicht unterschätzt werden. Ziel ist es, dass Eure Visitenkarte beim Kontakt im Gedächtnis bleibt und er sie aus einer Vielzahl von Karten findet, um Euch zu kontaktieren. Durch die Gestaltung, Ausrichtung (Querformat oder Hochformat) kann man seiner Karte eine individuelle Note geben. Auf alle Fälle sollte eine Visitenkarte professionell gedruckt werden. In einer Online-Druckerei sind die Kosten günstig und überschaubar.

Im GBFSE Printshop kannst Du Visitenkarten kostenlos gestalten. Die fertige Vorlage kann dann direkt online in den Druck gegeben werden. Auch das eigene Logo lässt sich einfach in die Vorlage laden.

Wichtig: Welche Angaben gehören auf eine Visitenkarte?

  • Name und Titel
  • Aufgabenbereich und/oder Position im Unternehmen
  • Angaben zum Unternehmen
  • Kontaktdaten (Anschrift, Telefon, E-Mail)
  • Adresse der Website

Für den Unternehmensstart genügt eine Auflage von 100 Visitenkarten. Die Kärtchen sollten dann auch nur an persönliche Kontakte überreicht werden. Damit solltest Du gut über die erste Zeit kommen. Zum Streuen eigenen sich Flyer besser. Diese bieten deutlich mehr Platz für Deine Angebote und Leistungen. Zudem könnt Ihr Flyer auch mit eigenen Fotos ansprechend und interessant gestalten.

Druckkosten: 100 Stück ca. 20 EUR 

2. Internetadresse & E-Mail

internetadresse, e-mail adresse

In unserem Low-Budget Werbepaket spielt Online-Marketing eine entscheidende Rolle. Deshalb braucht man als zentrale Informationsquelle für Interessenten und Kunden eine Internetseite. Vor der eigentlichen Seite und deren Inhalte steht zunächst die Frage, unter welcher Adresse Du gefunden werden und erreichbar sein möchtest. Die gängigsten Adressen sind „.de“ oder „.com“. Ob die Wunschadresse überhaupt noch verfügbar ist, hängt auch davon ab, wie gebräuchlich, beliebt, bekannt oder kreativ der gewünschte Unternehmensname ist. Jeder Name kann als Domain-Adresse nur einmal vergeben werden.

  • Beispiel: Ist die Wunschadresse mueller.de bereits vergeben, wäre es eventuell noch möglich die Domains mueller.com oder mueller.net zu sichern. Vorausgesetzt diese sind noch nicht registriert worden.
  • Alternativ muss man sich an eine Internetadresse mit zusätzlichen Worten oder Kombinationen herantasten und prüfen ob diese noch verfügbar sind. So könnte man je nach Unternehmenssparte zum Beispiel mit mueller-fahrrad.de oder fahrrad-mueller.com eine gute Adresse finden.

Wie kann man Internetadressen prüfen und registrieren?

werbung fuer existenzgrunder, online marketingEine Internetadresse (Domain) lässt sich bei einem sogenannten Provider oder Hosting-Dienst prüfen und sichern. Solche Anbieter haben je nach Bedarf verschiedene Pakete im Angebot, mit denen sich kleine Seiten oder aber auch größere Projekte mit Onlineshop realisieren lassen. Für den Anfang genügt ein kleines und einfaches Hosting-Paket. Neben der Domain sind in einem solchen Paket standardmäßig auch E-Mail-Konten mit der Wunschadresse enthalten.

Je nach Anbieter und Paket variieren die monatlichen Kosten zwischen 5,00 Euro und 25,00 Euro. Wie wäre es mit einem kleinen Hosting-Paket von ALL-INKL für monatlich 4,95 Euro? Dabei kannst du ganz legal und automatisch einen Neukundenvorteil nutzen. Die monatlichen Gebühren der ersten 3 Monate entfallen nämlich, weshalb hier erstmal keinerlei Kosten in der Startphase entstehen.

Nach Anmeldung und Buchung des Hosting-Pakets:

  • Über den Kundenlogin nach verfügbaren Internetadressen suchen und diese dann verbindlich registrieren
  • Internetadresse sollte möglichst kurz und gut einprägsam sein, auf richtige Schreibweise achten
  • Ein bis zwei geschäftliche E-Mail Adressen/Konten mit der neuen Internetadresse einrichten (z.B. mail@.. oder info@… oder name@… )

Kosten für Internetadresse / E-Mail: 0,00 EUR*  (* in den ersten 3 Monaten, danach mtl. ab 4,95 EUR)

3. Kostenlose Internetseite mit WordPress

Internetseite kostenlos mit WordPress

Nachdem Du Dir Deine Internetadresse für Dein Startup gesichert hast, sollte auf der Adresse auch eine Seite zu sehen sein. Das klingt im ersten Moment schwieriger, als es ist. Für einen kleinen einfachen Internetauftritt reichen zunächst folgende Inhalte:

  • Startseite mit Infos zu Deiner Geschäftsidee und Deinen Produkten oder Dienstleistungen
  • „Über Mich“-Seite, auf der Du Dich (und Dein Team) vorstellst
  • Kontakt-Seite mit allen Infos, wie man Dich erreichen kann
  • Impressum (Pflichtseite)

Seitenbesucher mit guten Texten und Bildern neugierig machen

Die entsprechenden Texte für die Internetseiten kannst Du gut vorbereiten. Versuche möglichst einfach zu formulieren, ohne zu langweilen. Mache Dich und Deine Angebote interessant. Und mache die Besucher neugierig. Da reine Textinhalte wenig ansprechend wirken, darfst und sollst Du unbedingt mit Bildern arbeiten.

Gute Bilder sagen mehr als viele Worte

Im Zeitalter der Smartphones sind die meisten Existenzgründer in der Lage ohne großen Aufwand gute Fotos zu machen. Achte bei Produktfotos darauf, dass der Hintergrund möglichst neutral ist und nicht vom eigentlichen Motiv (Deinem Produkt) ablenkt. Details machen neugierig! Fotos auf denen Du jeweils einzelne Details präsentierst sind ansprechender und interessanter, als ein einziges Foto, auf dem das Produkt nur in einer Komplettansicht aus einer Perspektive zu sehen ist. Anders als in einem Ladengeschäft, kann der Seitenbesucher das Produkt nicht anfassen und nicht von allen Seiten anschauen.

Wenn Du als Existenzgründer mit einer Dienstleistung in die Selbstständigkeit startest, hast Du logischerweise keine Produktfotos. Zur Bebilderung Deiner Webseite kannst Du hier auf kostenlose und lizenzfreie Fotos zurückgreifen. Über die Suchfunktion kannst Du in den Bilderdatenbanken nach Themen suchen, die für Dein Business passen. Es empfiehlt sich hier emotional wirkende Fotos zu verwenden, um Interesse und Neugierde zu wecken.

  • Auf Pixabay findest Du eine Vielzahl von Fotos, die lizenzfrei und kostenlos auf Internetseiten verwendet werden können.

Achtung!!! Auf gar keinen Fall solltest Du Fotos und Bilder verwenden, die urheberrechtlich geschützt sind: Das betrifft in der Regel alle Bilder, die Dir nicht selbst gehören. Ausnahme sind Fotos von Seiten wie Pixabay, auf denen Bilder lizenzfrei angeboten werden.

Wie kommen die Inhalte auf eine Internetseite?

Um Eure vorbereiteten Inhalte auf einer Internetseite darzustellen gibt es die Möglichkeit, ein Content-Management-System (CMS) zu nutzen. Mit der oben genannten Empfehlung eines Hosting-Pakets von ALL-INKL.com, haben wir sehr gute Erfahrungen mit dem kostenlosen CMS WordPress gemacht. Mit WordPress lassen sich nach der Installation leicht Seiten und Inhalte anlegen.

Eure Inhalte können dann über einen Administrator-Zugang eingepflegt und später auch verändert werden. Das Aussehen der Seite, fachmännisch „Theme“ genannt, lässt sich ebenfalls über die Administrator-Oberfläche verändern oder austauschen, ohne das bisherige Inhalte verloren gehen.

Wie das Einpflegen der Inhalte funktioniert, kannst Du hier nachlesen:

Mit etwas Einarbeitungszeit und der Anleitung, solltest Du es schaffen, Deine Internetseite mit Deinen Inhalten zu füllen. Willkommen im „Wold Wide Web“!

Kosten für Internetseite: 0,00 EUR

Sollte Dir das Erstellen der Internetseite doch Schwierigkeiten bereiten, ist es völlig okay hier Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die Online-Profis vom GBFSE Gründerboten erstellen tagtäglich Internetseiten für Unternehmen und Existenzgründer. Eine kurzer Anruf unter 03334 – 25 96 360 oder eine E-Mail an info@gbfse.de genügt und wir helfen Dir zu fairen Konditionen.

4. Facebook-Seite erstellen

facebook seite erstellen

Im nächsten Schritt unserer Strategie „Werbung für Existenzgründer für 100 Euro“ widmen wir uns den sozialen Medien. Du hast Deine eigene kleine Internetseite mit WordPress erstellt. Und die Internetseite ist über Deine Wunschadresse auch erreichbar. Nun gilt es Besucher auf die Seite zu holen, um sie über Deine Produkte oder Dienstleistungen zu informieren. Social Media eignet sich dafür sehr gut, zumal es, bis auf die Zeit die wir dafür investieren, kostenlos ist.

Kostenlose Werbung in Sozialen Netzwerken

Ob Du Dich für Facebook oder ein anderes soziales Netzwerk entscheidest, spielt dabei keine Rolle. Es geht darum, eine Unternehmensseite zu eröffnen und Deine Gründungsidee kostengünstig als Marke aufzubauen. Je nach Zielgruppe kommen einzelne oder auch mehrere Netzwerke in Betracht:

  • Facebook (sehr hohe Reichweite, sehr aktive Nutzer)
  • Google (hohe Reichweite, Nutzer meist zwischen 25-35 Jahre alt)
  • Instagram (durch gute Fotos hohe Reichweite möglich)
  • Pinterest (über 80% weibliche Nutzer)

Unsere Empfehlung: Am Anfang solltest Du Dich auf ein Netzwerk konzentrieren. Es gilt hier die Devise: Klasse statt Masse. Wähle am besten das Social Network aus, welches Du am besten kennst und in dem Du vielleicht schon privat angemeldet bist. So kannst Du auch am besten einschätzen, was die Nutzer in dem jeweiligen Netzwerk für Inhalte mögen. In unserem Beispiel entscheiden wir uns für Facebook.

Social Media Facebook-Seite eröffnen

Voraussetzung, um eine Unternehmens- oder Markenseite zu erstellen, ist ein eigener Account bei Facebook. Sofern Du schon angemeldet bist, kannst Du direkt für Dein Unternehmen eine Facebook-Seite eröffnen. Anschließend erwecke die Seite zum Leben und fülle vor allem den Beschreibungstext zur Seite, das Impressum und den Link zu Deiner Internetseite aus.

Die große und zeitintensive Aufgabe ist nun, viele Leute für die eigene Facebook-Seite zu begeistern.

  • Freunde einladen, Deine Seite mit „Gefällt mir“ zu markieren
  • 2 bis 3 Mal wöchentlich gute Inhalte posten. Die Posts sollten thematisch zu Deinem Unternehmen und den Leuten passen, die zu Deiner Zielgruppe gehören. Du kannst Tipps geben oder auch Artikel von anderen Seiten teilen. So lassen sich weitere Personen überzeugen, Deine News mit „Daumen hoch“ zu markieren oder diese sogar zu teilen. Deine News verbreiten sich dann auch in den Freundeskreisen Deiner Freunde und Fans.
  • Mache regelmäßig auf Deine Angebote aufmerksam und poste auch einen Link auf Deine Internetseite

Der Aufbau einer Facebook-Seite kann mitunter mühsam sein. Lasse Dich nicht demotivieren, wenn Deine Fan-Zahlen nur langsam steigen oder auch stagnieren. Unbedingt trotzdem am Ball bleiben!

Kosten für Facebook-Seite: 0,00 EUR

5. Werbeflyer gestalten & drucken

Werbeflyer für Existenzgründer kostenlos gestaltenBis hierhin hast Du schon einen großen Teil Deiner Werbung für die Existenzgründung erfolgreich erarbeitet. Fertig sind wir aber noch nicht! Während das Online Marketing nun angelaufen ist, wollen wir mit einem klassischen Werbeflyer potentielle Kunden erreichen. Du darfst nun wieder selbst kreativ sein! Bevor wir zur Gestaltung kommen, die Du wieder kostenlos online machen kannst, gilt es den Inhalt zu entwickeln. Dank Deiner Internetseite hast Du hier schon eine ganze Menge vorgearbeitet.

Übersichtliche Aufteilung und klare Gestaltung

Der Platz auf einem einseitigen Flyer ist begrenzt. Es sollte also gut überlegt sein, was und wie die Inhalte ansprechend und übersichtlich platziert sind.

  • Hauptüberschrift: Worum geht es?
  • Subüberschrift: Slogan oder kurzer erklärender Satz.
  • Erzähle kurz was das besondere an Deinen Produkten, Dienstleistungen oder Angeboten ist (maximal 3-4 Sätze)
  • Kontaktdaten, mit denen Du erreichbar bist. Inklusive Deiner Mailadresse und Website

Zur Bebilderung des Werbeflyer kannst Du hier auch auf Deine eigenen Produktbilder oder eben kostenlose und lizenzfreie Fotos zurückgreifen. Auf Pixabay findest Du eine Vielzahl von Fotos, die auch für Drucksachen lizenzfrei und kostenlos genutzt werden können. Wichtig! Natürlich sollte Dein Logo auch auf dem Flyer platziert werden. Halte also für Grafikdatei dafür bereit.

Wenn alle Inhalte stehen, geht es an die Gestaltung des Flyers:

Im GBFSE Printshop kannst Du Deinen Werbeflyer kostenlos gestalten. Ganz nach Deinem Geschmack und möglichst passend zu Deinem Unternehmen kannst Du Vorlage anpassen und mit Deinen Inhalten füllen.

Das fertige Layout kann dann direkt günstig in den Druck gegeben werden. Um in unserem Budget zu bleiben, können wir 5.000 Stück einseitig bedruckte Flyer bestellen.

Kosten für Werbeflyer: 5.000 Stück Werbeflyer DIN Lang, ca. 80,00 EUR

6. Werbeflyer an Zielgruppe verteilen

werbeflyer verteilen

Für die Verteilung der Flyer in Eigenregie brauchen wir keine Kosten ansetzen. Hier gibt es je nach Zielgruppe verschiedene Möglichkeiten, wie Du auf Dein Unternehmen und Deine Angebote aufmerksam machen kannst.

Dahin gehen, wo sich potentielle Kunden aufhalten

Überlege Dir, wo sich Deine Kunden aufhalten und wo Du Sie persönlich antreffen kannst. Natürlich könnte man direkt in ein Wohngebiet gehen und die Werbeflyer anonym in den Briefkästen verteilen. Der Streuverlust wäre aber immens und die Flyer sehr schnell aufgebraucht. Wir wollen mit der gedruckten Auflage möglichst viele Interessenten ansprechen und diesen als Information und Erinnerung den Flyer mitgeben. Außerdem ergeben sich im persönlichen Gespräch meist direkt Fragen oder Wünsche, auf die Du antworten und reagieren kannst.

Gute Orte an denen Du je nach Zielgruppe viele Kontakte machen und Deine Werbeflyer verteilen kannst:

  • Parkplatz eines Einkaufszentrums oder Supermarkt
  • Parkplatz eines Baumarktes
  • Wochenmarkt
  • Vor oder nach großen Veranstaltungen (z.B. Stadion)
  • Am Bahnhof zur Feierabendzeit

Kosten für Verteilung der Werbeflyer: 0,00 EUR

Mit unseren 6 Tipps hast Du es nun geschafft mit einem minimalen Budget von 100 Euro die Werbemaschine für Dein Startup-Unternehmen ins Rollen zu bringen. Wir wünschen Dir viel Erfolg und gute Resonanzen auf Deine Werbung!