Schreibtisch ergonomisch einrichten

Schreibtisch ergonomisch einrichten

Büroarbeit belastet unsere Gesundheit, denn unser Körper kann stundenlanges Sitzen nur sehr schwer ausgleichen. Zu den häufigsten Beschwerden am Arbeitsplatz zählen zweifellos Nacken- und Rückenschmerzen. Diese werden meist durch falsches Mobiliar oder durch eine falsche Positionierung der Einrichtung ausgelöst. Ist der Monitor zu dunkel oder zu hell eingestellt oder der Arbeitsplatz falsch ausgeleuchtet, kann das weitere gesundheitliche Folgen, wie Sehbeeinträchtigungen, nach sich ziehen. Aber auch die allgemeine Arbeitsatmosphäre kann unser Wohlbefinden stark beeinflussen.

Schreibtisch ergonomisch einrichten
Die falsche Einrichtung des Arbeitsplatzes kann zu dauerhaften gesundheitlichen Beschwerden führen. Mit einer ergonomischen Optimierung des Arbeitsplatzes, kann dieses Risiko vermindert werden.

Um die Gesundheit Deiner Arbeitnehmer zu schützen und somit langfristige und kostspielige Arbeitsausfälle zu vermeiden, solltest Du als Arbeitgeber auf die ergonomische Einrichtung der Arbeitsplätze achten.

Die richtige Einrichtung des Bildschirms

Neben der Wahl des richtigen Monitors, kommt es auch auf die richtige Bildschirmaufstellung an. Der Monitor sollte benutzerorientiert in der richtigen Höhe platziert werden. Dabei sollte die Bildschirmoberkante auf Augenhöhe abschließen, so dass der Anwender leicht nach unten blicken muss. Das schont den Nacken und beugt Müdigkeit vor. Optimal steht der Bildschirm direkt auf der Arbeitsplatte oder vertieft in einem speziell absenkbaren Tischeinschnitt. Wichtig ist, den Bildschirm zentral vom Benutzer zu platzieren. Eine schräge oder gar seitliche Anbringung, garantiert die Entstehung unangenehmer und dauerhafter Nackenschmerzen. Die Blickrichtung sollte optimalerweise parallel zum Fenster oder der Raumbeleuchtung verlaufen, um Spiegelungen auf dem Bildschirm und der damit verbundenen Überlastung der Augen zu vermeiden. Am besten, achtest Du schon vor dem Kauf des Bildschirms auf eine möglichst reflektions- und spiegelfreie Oberfläche. Der empfohlene Betrachtungsabstand richtet sich nach der Größe des Bildschirms, sollte aber im jeden Fall mindestens 50 cm betragen.

Der optimale Schreibtisch und Bürostuhl

Schreibtisch und Bürostuhl bilden idealerweise eine Einheit und werden individuell an den Benutzer angepasst. Der Tisch sollte mindestens 80 cm hoch, 160 cm breit und möglichst frei von Reflexionen sein. Tischplatten aus Metall und Glas sind für einen idealen Arbeitsplatz demnach ungeeignet. Wer gern Abwechslung im Büroalltag wünscht und nicht nur im Sitzen, sondern auch im Stehen arbeiten möchte, für den bieten höhenverstellbare Schreibtische die optimale Lösung. Unter dem Schreibtisch sollte man auf genug Beinfreiheit achten und Störfaktoren, wie Papierkörbe oder Kartons, beiseite räumen.

Ebenfalls in der Höhe verstellbar, sollte auch der ergonomisch ausgerichtete Bürostuhl sein. Der Stuhl wird im Idealfall auf die Höhe der Kniekehlen gebracht, so dass die Oberschenkel auf der Sitzfläche liegen und die Füße leicht und gerade auf dem Boden aufkommen. Dabei sollte man unbedingt darauf achten, die gesamte Sitzfläche zu nutzen, denn nur so wird der Rücken durch die Lehne gestützt und Schäden an der Wirbelsäule vorgebeugt. Die Rückenlehne sollte mindestens bis zu den Schulterblättern reichen.

Bei der Wahl des Bürostuhles sollte man unbedingt darauf achten, dass die Sitzfläche gut gepolstert und die Vorderkante abgerundet ist. Mit einer eckigen Vorderkante riskiert man einen Blutstau in den Beinen. Außerdem sollte der Bürostuhl fünf Rollen besitzen, um kippsicher zu sein. Die Rollen sollten an den jeweiligen Untergrund angepasst werden.

Die Tastatur und Maus

Die Tastatur sollte getrennt vom Bildschirm angeordnet sein. Demzufolge sind Laptops weniger für dauerhaftes Arbeiten geeignet, da diese sich nicht ergonomisch einrichten lassen.

Die Tastatur sollte möglichst 10 bis 15 cm vor dem Körper platziert werden, so dass die Handballen bequem aufliegen und man sich nicht zu weit nach vorn strecken muss, um die Tastatur zu erreichen. Ist die Tastatur zu weit vom Körper entfernt, riskiert man einen Rundrücken. Heutzutage lassen sich viele Tastaturen neigen. Aber Vorsicht! Oft führen schräg gestellte Tastaturen zu abgeknickten Händen und Gelenkschmerzen. Wichtig ist auch, dass die Hände möglichst gerade zum Unterarm stehen.

Die Maus sollte möglichst nah an der Tastatur platziert werden. Für bequemeres Arbeiten kann man auch Handballenauflagen nutzen. So werden die Handgelenke entlastet.

Neben dem ergonomisch optimierten Arbeitsplatz, sollte man auch auf regelmäßige Bewegungspausen und die richtige Ernährung achten, um Mangelerscheinungen wie Vitamindefizite zu vermeiden. Tipps für eine richtige Ernährung im Büro findet Ihr hier.